Gefahrgut im RoRo-Verkehr

Wegen der Anforderungen des IMDG-Codes ist die Flammpunktangabe auch bei Ostsee-Verkehren nötig.

(uh) Reedereien, die RoRo-Verkehre ab Kiel, Lübeck und Rostock anbieten, weisen darauf hin, dass bei Stoffen der Klasse 3 bzw. mit der Sekundärgefahr 3 der Flammpunkt, wenn er bei 60 °C oder darunter liegt (in °C; geschlossener Tiegel) mit angegeben werden muss (gemäß 5.4.1.4.3 IMDG-Code; § 7 MoU). Aus diesem Grund bittet Kombiverkehr in ihrem jüngsten Newsletter alle Kunden, bei der Buchung bzw. im Versandauftrag den Flammpunkt zu vermerken - was natürlich auch für alle anderen Skandinavien-Fährverkehre und Dienstleister gilt.

Produktempfehlungen

Gefahrgut-Newsletter.png
ecomed-Storck Gefahrgut

Rund um Gefahrgut bestens bedient: Der Newsletter Gefahrgut bringt Sie wöchentlich auf den aktuellen Stand mit top-aktuellen Meldungen von gefahrgut.de. Tipps zu unseren Produkten und Veranstaltungen sowie hilfreiche Hintergrundinfos erhalten Sie monatlich in einer Spezial-Ausgabe. So bleiben Sie in Sachen Gefahrgut auf dem Laufenden!

Kontakt & Service

E-Mail: kundenservice@ecomed-storck.de | Telefon: +49 (0)89 2183-7922 | Telefax: +49 (0)89 2183-7620

Themen | Gefahrgut-Foren | Veranstaltungen | Int. Gefahrgut-Tage Hamburg | Deutscher Gefahrgut-Preis | Shop

Newsletter | Verlag | Kontakt | Impressum | AGB | Datenschutz | Datenschutz-Einstellungen

Weitere Online-Angebote der ecomed-Storck GmbH

gefaehrliche-ladung.de | der-gefahrgut-beauftragte.de | gefahrgut-foren.de | adr-2021.de