ADR-Titel geändert

Seit 1. Januar entfällt im Titel des Übereinkommens das Wort „europäisch“. Damit ist ein Hindernis beseitigt, das den Beitritt weiterer Länder zum ADR erschwerte.

(ur) Mit Jahresbeginn hat das ADR seinen Titel geändert. Aus dem „European Agreement concerning the international carriage of dangerous goods by road (ADR)” wird das „Agreement concerning the international carriage of dangerous goods by road (ADR)”. Das Akronym des Übereinkommens bleibt unverändert.

Die Titeländerung geht auf einen Beschluss der Vertragsparteien des Europäischen Übereinkommens über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) vom 13. Mai 2019 zurück. Nachdem keine der (zu diesem Zeitpunkt vorhandenen) 51 Vertragsparteien Einwände erhoben hat, ist dieser Beschluss am 1. Januar 2021 in Kraft getreten. Nach Ansicht der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UNECE) soll der Verzicht auf das Adjektiv „europäisch“ dazu beitragen, auch Ländern außerhalb Europas den Beitritt zu dem Übereinkommen zu erleichtern.

Produktempfehlungen

Gefahrgut-Newsletter-Mockup.png
ecomed-Storck Gefahrgut

Rund um Gefahrgut bestens bedient: Der Newsletter Gefahrgut bringt Sie wöchentlich auf den aktuellen Stand mit top-aktuellen Meldungen von gefahrgut.de. Tipps zu unseren Produkten und Veranstaltungen sowie hilfreiche Hintergrundinfos erhalten Sie monatlich in einer Spezial-Ausgabe. So bleiben Sie in Sachen Gefahrgut auf dem Laufenden!

Kontakt & Service

E-Mail: kundenservice@ecomed-storck.de | Telefon: +49 (0)89 2183-7922 | Telefax: +49 (0)89 2183-7620

Themen | Gefahrgut-Foren | Veranstaltungen | Int. Gefahrgut-Tage Hamburg | Deutscher Gefahrgut-Preis | Shop

Newsletter | Verlag | Kontakt | Impressum | AGB | Datenschutz

Weitere Online-Angebote der ecomed-Storck GmbH

gefaehrliche-ladung.de | der-gefahrgut-beauftragte.de | gefahrgut-foren.de | adr-2021.de