Alle Treffer anzeigen
Dieses Fenster schliessen

Gefahrgut-Preis

Deutscher Gefahrgut-Preis

Deutscher Gefahrgut-Preis
Festlicher Rahmen für die Preisverleihung,
hier im Hamburger Hotel Atlantik.

Der Deutsche Gefahrgut-Preis wird seit 1991 jährlich von der Redaktion des Gefahrgut-Magazins "gefährliche ladung" ausgeschrieben. Er wird verliehen an eine natürliche Person - also keine Firma oder Personengruppe -, die auf dem Gebiet des Gefahrgutrechts, der Gefahrgutbeförderung, Umschlags, Umgangs und/oder Umschließung gefährlicher Güter Außergewöhnliches geleistet und dabei gleichzeitig einen nennenswerten Beitrag zur Sicherheit der Beförderung gefährlicher Güter erbracht hat.

Wenn Sie einen Kandidaten für den nächsten Deutschen Gefahrgut-Preis vorschlagen, sollen in der möglichst ausführlichen Begründung

  • die konkrete Idee oder
  • das tatsächliche Wirken des Kandidaten beschrieben sowie
  • der Grad der Außergewöhnlichkeit und
  • die mittelbare oder unmittelbare Sicherheitswirkung erläutert werden.


Reichen Sie Ihren Vorschlag bitte schriftlich per Post oder E-Mail ein.

Sehen Sie sich die Aufstellung aller bisherigen Gefahrgut-Preisträger an.

Die nächste Preisverleihung findet statt am 25. Februar 2018.

 


Die Jury

Eine unabhängige Jury aus derzeit zwölf führenden Vertretern der gefahrgutrelevanten Verbände, Organisationen und Behörden wählt den Preisträger aus den eingebrachten Vorschlägen aus.

Die Jury-Mitglieder

 


Der PreisDeutscher Gefahrgut-Preis

Der Deutsche Gefahrgut-Preis ist eine in limitierter Auflage gefertigte Bronzeskulptur des dänischen Künstlers Keld Moseholm Jörgensen. Sie symbolisiert die Notwendigkeit der Teamarbeit beim Umgang mit gefährlichen Gütern, den Balanceakt zwischen Theorie und Praxis, das mühsame Vorankommen im täglichen Gefahrgutgeschäft. Gleichzeitig wird das hohe Maß an gelebtem Verantwortungsbewusstsein der daran Beteiligten für Gesellschaft und Umwelt bewusst gemacht.