Alle Treffer anzeigen
Dieses Fenster schliessen

Gefahrgut-Preis

Deutscher Gefahrgut-Preis


Jahr für Jahr findet im Februar in festlichem Rahmen die Verleihung des Deutschen Gefahrgut-Preises statt. Der gern als "Gefahrgut-Oscar" bezeichnete Preis wird seit 1991 von der Redaktion des Gefahrgut-Magazins "gefährliche ladung" für besondere individuelle Leistungen um ein Mehr an Sicherheit ausgeschrieben. Überreicht wird die Auszeichnung durch den Bundesminister für Verkehr bzw. dessen Vertreter. Teilnehmer der Veranstaltung sind 140 geladene Gäste – die Créme de la Créme der Gefahrgutwelt.

Die Gäste befinden sich in bester Gesellschaft, denn zu ihnen zählen auch viele frühere Preisträger. Sie sind ein Beleg dafür, wie vielfältig die Gefahrgutbranche, deren unterschiedliche Anforderungen und Möglichkeiten der Mitwirkung für mehr Sicherheit sind: Gefahrgutbeauftragte aus Industrie und Transport, eine Krankenschwester, ein Rechtsanwalt, Technische Führungskräfte, ein Sachverständiger, Unternehmer, Verbands- und Verwaltungsmitarbeiter, ein Wasserschutzpolizeidirektor, sogar ein Abteilungsleiter des britischen Verkehrsministeriums zählen zu den bislang ausgezeichneten Personen.

Die nächste Preisverleihung findet statt am 17. Februar 2019.

» 35. Internationale Gefahrgut-Tage Hamburg

 



Ermanno Vicini und Stefano Bosi (stehend, beide Serpac), Lynn McGuigan (ICAO), Silvia von der Seipen und Federica Speziale (beide Serpac)Die „Leverkusen-Familie“ (v.l.n.r.): Norbert Lüke (Bayer), Michael Schmergel (Bayer), Dr. Carlos Freitas Dinis (Covestro), Christoph Thiel (Bayer), Dr. Dirk Zellmer (Lanxess), Siegfried Wagner (Lanxess) und Steffen Dathe (Bayer).Zehn Gefahrgut-Preisträger simultan auf der Bühne (von li nach re): Albert Lauer (2014), Hermann-Josef Kellerhaus (2001), Peter Steinbach (2006), Dr. Bernd Schulz-Forberg (1998), Volker Krampe (2005), Eva-Maria Meyer (2011), Hans-Leo Bock (2016), Jochen Conrad (2003), Rainer Kogelheide (2015) und Uwe Kraft (2012).Geballte Gefahrgut-Kompetenz der Chemischen Industrie im Rahmen der Preisverleihung (v.l.n.r.): Robert Schmidkunz (Evonik), Andrea Heid (VCI), Christian Sauer (Evonik), Ingrid de Wilde (Evonik), Rainer Brunssen, Ulrich Mann (GBK).Hauptmann Matthias Wiegand (Logistikschule d. Bundeswehr), Jürgen Drews (Agility Logistics) und Bernd Engel (Transfracht).Stefan Trenz (Ford-Werke) und Tatjana Kronenbürger (DSLV).Karsten Witt (Wasserschutzpolizei Hamburg) und Preisträger 2018 Fabian-Alexander Polonius (Daimler).Übergabe von Gefahrgut-Preis 2017 und Urkunde durch Uwe Heins (li., gela-Chefredakteur) und Enak Ferlemann (re., Parlamentarischer Staatssekretär im BMVI) an Gerhard Lahmann.Eva Glimsche (savethesituation) und Gerd Krüger (Lufthansa).Wolf O. Storck (ursprünglicher Stifter des Deutschen Gefahrgut-Preises) und Albert Lauer (Dekra, Preisträger 2014).Dr. Hans-Günther Triebel (Rechtsanwalt) und Dr. Bernd Schulz-Forberg (Preisträger 1998).Gudula Schwan (BMVI) und Dr. Volker Thurm (ex RKI).Dr. Anton Erhard und Dr. Mahin Farahbakhsh (beide BAM).Jeff Hart (britisches Verkehrsministerium), Hermann-Josef Kellerhaus (Preisträger 2001) und Helmut Rein (BMVI).